Winterlager – draußen oder in der Halle?

Im Winterlager 2014/2015 überwinterte mein Boot draußen mit einer großen Bootsplane abgedeckt. Jetzt, im Winterlager 2015/2016 steht es in einer Bootshalle und ich muß sagen: nie wieder draußen! Auch wenn es erheblich billiger war, kein Dach über dem Kopf zuhaben, gibt es Nachteile:

  • Abdecken war aufwendig und teuer
    Eine gute Plane ist absolut notwendig und die ist auch nicht günstig zu haben. Ich habe über den ganzen Winter drei billige Planen verschlissen, bis ich mir dann doch eine höherwertige Plane gekauft habe. Dabei ging eine Menge Geld verloren. Wind und Wetter zerrten so stark an dem Gewebe, das einige der Ösen ausrissen oder das Gewebe aufscheuerte. Ich war gefühlt jeden zweiten Tag beim Boot, um zu schauen ob noch alles in Ordnung ist, die Plane gut liegt und der Wind nichts weggeweht hat.
  • Das Boot leidet
    Wie oben schon erwähnt, zerrt der Wind ständig an der Plane und damit auch am Boot. Dort wo die Plane bzw. die Vertäung direkt am Boot auflag gab es tiefe Scheuerstellen, die ich alle mühsam wieder ausbessern musste.
  • Arbeiten nur bei gutem Wetter
    Wenn das Boot draußen überwintert, ist man bei allen Außenarbeiten abhängig von gutem Wetter, und da die Zeit eh knapp ist, war das noch ein zusätzlicher Faktor, der letztlich dazu führte, dass wir noch später ins Wasser kamen als ursprünglich geplant.

Fazit: Jetzt steht das Boot in einer Halle. Die ist sogar noch beheizt, es muss nichts abgedeckt werden und wir haben weniger Sorgen ums Boot und es kann ruhigen Gewissens auch mal drei Wochen ohne Besuch auskommen.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*