Das Boot als Familienprojekt

Ich wurde oft gefragt, warum ich mir die Arbeit mit einer Bootsrestaurierung „antue“, schließlich würde dies doch viel Zeit und Geld kosten und wäre da ein neueres Boot nicht einfacher und am Ende sogar günstiger? Ja, vermutlich ist das so. Aber es macht natürlich Spaß einen so alten Bootsschatz wieder auferstehen und in neuem Glanz zu sehen, auch wenn es unglaublich viel Arbeit ist. Aber es gibt noch einen anderen Aspekt – unser Boot ist ein Projekt für die ganze Familie …

Na ja, jedenfalls für den größten Teil unserer Familie. Nicht alle begeistern sich dafür in dem gleichen Maße. Den größten Anteil hat auf jeden Fall mein Sohn, der fast jedes Wochenende seine Freizeit in der Bootshalle verbringt und fleißig mithilft, nicht immer ganz freiwillig, aber sind wir erst mal dort und der Arbeitsanzug ist übergestreift, dann freuen wir uns gemeinsam über das Erreichte und warten sehnsüchtig schon auf den Sommer und die nächste Bootssaison. Dieser Blogeintrag ist zwar nur kurz und nur meinem Sohn gewidmet, aber dennoch ein wichtiger Teils des Projekts und gleichzeitig auch eine Empfehlung an alle Gleichgesinnten: Holt Euch Unterstützung so viel und so oft ihr könnt, am Besten aus der Familie. Vieles vereinfacht sich m.E. dadurch immens. Nicht nur dass die Arbeit dadurch schneller erledigt wird, ein Team schweisst sich durch gemeinsame Arbeit bekanntlich zusammen und das ist bei einem Bootsprojekt natürlich auch nicht anders.

Ich glaube meinem Sohn durch unser Boot etwas handwerkliche Fähigkeiten vermittelt zu haben, vor allem aber auch Durchhaltevermögen, Ausdauer und vielleicht sogar etwas Weitsicht. Denn unsere Bootsrestaurierung wird sich am Ende über Jahre hinziehen und am Ende steht dort (hoffentlich) ein tolles Ergebnis auf das wir stolz sein können.

Kein Blog-Eintrag ohne Foto: Es zeigt meinen Sohn unter unserer Coronet beim Ausbau der Scheibenwischermotoren, durch die Verrostung war dies eine etwas knifflige Arbeit, aber am Ende hat er es geschafft und sah sich fortan als Experte für Scheibenwischermotoren …

Die Scheibenwischermotoren mussten raus …

1 Kommentar

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*