Antirutschbelag entfernen

Heute stand eine vermeintlich schwierige Aufgabe an: Antirutschbelag entfernen.

Auf meinem Boot waren zwei Arten von Antirutschbelägen vertreten: Aufgeklebte Gummimatten (diese habe ich bereits entfernt, nachzulesen ist das hier) und in den Lack eingestreutes Antirutsch-Substrat. In diesem Beitrag geht es um das Letztere, welches ausschließlich vorne auf dem Bug verwendet wurde.

IMG_8720
Auf dem Bug waren zwei breite Streifen mit Antirutsch-Substrat lackiert

IMG_8723

Ich überlegte mir drei Methoden, die ich in folgender Reihenfolge ausprobierte:

Mechanisch Abkratzen

Das brachte so gut wie keine Wirkung, der Belag war steinhart und simples Kratzen mit einer Spachtel oder meinem Ladyshave zeigte keinen Erfolg.

Schleifen

Nach dem erfolglosen Kratzversuch spannte ich eine 40er-Schleifscheibe auf meinen Exzenterschleifer und setzte das Gerät an. Das Ergebnis enttäuscht hier genauso wie der erste Versuch, der Belag ließ sich nichts anhaben.

Erhitzen und dann Abkratzen mit einem Heissluftfön

Der dritte Versuch war auch der Beste: Ich habe zum Glück einen Hei?luftfön zur Verfügung, den man sehr genau in der Temperatur einstellen kann. Ich tastete mich schrittweise auf die ideale Temperatur hoch, bei der der Lack gerade so weich wurde und sich abkratzen ließ. Das waren exakt 110 Grad. Ich war sehr vorsichtig, um das Laminat unter der Farbe nicht gleich mit abzulösen.

Nach fünf Minuten war die Sache erledigt, der Lack ließ sich in großen Fetzen sehr schön ablösen.

110 Grad waren die ideale Temperatur.
110 Grad waren die ideale Temperatur.
Ich setzte den Fön kurz an und schabte dann den weichen Lack mit einer Spachtel ab.
Ich setzte den Fön kurz an und schabte dann den weichen Lack mit einer Spachtel ab.
Große Fetzen lösten sich sehr schnell.
Große Fetzen lösten sich sehr schnell.
IMG_1079
Fertig! Von dem Rutschbelag ist nichts mehr zu sehen.

 

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*